Vor allem in den 2000er Jahren setzten Webmaster beim Thema Suchmaschinenoptimierung sehr stark auf den öffentlichen Google Pagerank, den die Google Pagerank Toolbar lieferte. Dieser bewertet Seiten auf einer Skala von 1-10. Je mehr Links auf eine Seite verweisen, desto höher der Pagerank einer Seite. Zusätzlich gilt: Je höher der Pagerank einer Seite, desto höher ist das Gewicht eines Links auf eine andere Seite.

Die Nachteile dieses Systems liegen allerdings klar auf der Hand: Hat man viele Backlinks, ist der Pagerank der Seite hoch, egal, was die Seite an Inhalt vorzuweisen hat. So kam es auch öfter vor, dass sich Webmaster einfach Backlinks kauften, um so ihren Pagerank zu verbessern.

Dabei sagt der öffentliche Pagerank sowieso nicht so viel über eine Platzierung bei Google aus. Google hat intern sein eigenes „Pagerank-System“, welches Seiten wesentlich komplizierter bewertet. Nach diesem internen Pagerank richtet sich dann die Positionierung einer Seite bei Google.

Abschaffung des Pageranks - Startschuss 2007

Deshalb fragte Google bereits 2007 Webdeveloper, ob der öffentliche Pagerank nicht abgeschafft werden soll. Abgeschafft wurde er damals noch nicht, aber seit 2014 gab es eigentlich keine Updates mehr für die Google Pagerank Toolbar, man konnte lediglich den Pagerank einer Seite abrufen. Da dieser allerdings dann sogut wie nie aktuell war, geriet er sehr stark in den Hintergrund. Nun hat Google bekannt gegeben, dass die PageRank Toolbar komplett abgeschafft wird, der öffentliche Pagerank wird also nicht mehr einsehbar sein.

Die Reaktionen auf diese Ankündigung waren allerdings eher gemäßigt. Heute interessiert der Pagerank nur noch wenige Leute. Klar, Backlinks sind immer noch wichtig, wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht, aber einerseits hat der Pagerank da sowieso keine aktuelle Auskunft gegeben, andererseits gibt es mittlerweile viele weitere Faktoren, die in das komplexe Thema Suchmaschinenoptimierung hineinspielen. So hat im Laufe der Jahre der Inhalt der Webseiten immer mehr an Bedeutung gewonnen. Heute achtet man darauf, bestimmte Keywords gut platziert zu haben, oder einen guten Pagespeed zu haben. Den Pagespeed, den Google für ihre Seite ermittelt, können Sie hier ganz einfach testen: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/ Ein höherer Pagespeed sorgt mittlerweile auch für eine bessere Position bei Google. Allgemein ist also mehr die Nutzererfahrung und der Inhalt bei Webseiten wichtig geworden.



Quellen: Beitrag auf SEO-Südwest | Beitrag auf Entwickler.de | Beitrag auf Seoroundtable.de | Beitrag auf Wikipedia

Mehr Infos?

Sie haben weitere Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung?
Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema!

Kontakt

Erfahren Sie mehr!

Blogs findet man inzwischen auf fast jeder Website doch häufig bleiben die Autoren geheim. Wir legen großen Wert auf Transparenz und wollen Ihnen nicht nur Infos über unsere Arbeit bieten sondern auch über die Menschen, die diese Arbeit machen.

Lernen Sie die Menschen hinter dem Blog kennen - Lernen Sie TONKOM kennen.

Kontakt

TONKOM
Inhaber: Anton Schreiber
Pezoldstraße 21
91327 Gößweinstein
T: 09242.741 72 0
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!